Current Events

Prototypen und andere seltsame Dinge

1. December 2023 – 28. January 2024
Group Show, Kunstverein Arnsberg, Arnsberg

Wenn Künstler*innen nach neuen Ideen suchen, erforschen sie Formen und Gestalten, um ihre Gedanken auszudrücken. Oft lassen sie sich von bestehenden Dingen inspirieren und bringen sie in unerwartete Konstellationen. Neue Bedeutungen und Verständnisse der Welt, in der wir leben, kommen so zum Ausdruck. Kunst entwickelt sich zur Formbehauptung. Das Erstellen eines künstlerischen Prototyps oder ein Prozess, den wir Materialisierung nennen, ist dafür ein Schritt zwischen der Formalisierung und der Bewertung einer Idee. Sie ermöglichen die Projektion und Imagination in etwas, das viel größer ist als die Dinge selbst. Für die diesjährigen Jahresgaben 2023/2024 hab en wir eine Auswahl von Arbeiten getroffen, die sich mit dieser Materialisierung künstlerischer Alternativideen befassen und sowohl nach innen als auch nach außen schauen. Sie sind Gedankenkörper und Schritte, um Ideen neue Formen zu geben, die wiederum neue Anfänge und Orientierung in einer Welt erm ö glichen, in der wir uns in zu vielen Bedeutungen verloren haben.

With: Aram Bartholl, Rana Hamadeh, Neda Saeedi, Marco Bruzzone, Aaajiao, Malte Bartsch, Thomas Kiesewetter, Jeewi Lee, Farkhondeh Shahroudi, Viron Erol Vert, Solweig de Barry, Sarah Kirsch

Ihr Paket ist abholbereit

8. July 2023 – 25. February 2024
Solo Show, Kunsthalle Osnabrück, Osnabrück

On the occasion of its 30th anniversary, the Kunsthalle Osnabrück is showing Aram Bartholl’s most comprehensive solo exhibition to date. Aram Bartholl is one of the pioneers in Germany who deals with socially relevant conflicts of digitality and automation through art. Originally coming from the field of architecture, he uses his performative interventions, sculptures and workshops to question our current media behaviour as well as the public economies that are linked to social networks, online platforms or digital distribution strategies. He puts socially relevant topics such as surveillance, data security or dependency on technology up for discussion by transferring the gaps, contradictions or absurdities of our digital everyday life into spatial settings.

For the Kunsthalle Osnabrück, Aram Bartholl transformed the Kunsthalle´s church space into a walk-in recycling yard for electronic waste. The scenery is illuminated by three sculptures hanging from the ceiling, reminiscent of chandeliers that are made from recycled televisions. The result is a sensual as well as functional installation of complementary exhibition parts that invite us to reflect on the cycles, consequences and future perspectives of our daily consumption of media and goods. The walk-through parcours made of piled up electronic waste makes the amount of recycled material of our belongings visible and creates a unique environment for a diverse art mediation programme  including workshops, plena by local climate activists, repair cafés, excursions, lectures and film screenings. Oversized QR codes on the church walls frame the setting and raise critical questions about our handling of energy resources, raw materials and labour rights in the digital society. Opposing the electronic waste, the exhibition contains a 30-metre-long DHL Packstation, which is put into operation during the exhibition period. Osnabrück citizens and visitors are able to pick up their parcels at the Kunsthalle Osnabrück and drop them off in the respective lockers.

Curators: Anna Jehle and Juliane Schickedanz
Curators public programme: Louisa Behr, Joscha Heinrichs, Anna Holms and Christel Schulte.

Funded by the Stiftung Niedersachsen (Foundation of Lower Saxony) and the Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (Lower Saxony Ministry of Science and Culture). The VGH Stiftung (VGH Foundation) is funding the accompanying exhibition’s art mediation programme. With the kind support of Deutsche Post AG, Lerec Elektrorecycling GmbH and Osnabrücker ServiceBetrieb.

Credits:

Curated by: Anna Jehle, Juliane Schickedanz (duo team, directors of Kunsthalle)
Curatorial assistance: Anna Holms
Public Programming: Aram Bartholl, Louisa Behr, Joscha Heinrichs, Anna Holms, Christel Schulte
Installation team: Norbert Hillebrand, Timo Katz, Andreas Zelle
Exhibition office: Natali Märtin
Visitor service: Frank Berger, Ulla Brinkmann, Harcharan Gill, Sina Lichtenberg, Kaan Ege Önal, Josef Wegmann
Finances: Viktoria Puskar
Janitor: Wilfried Wienstroer
Janitorial assistance: Frank Berger
PR: Kristina Helena Pavićević
Art mediation and education: Christel Schulte

pictures

Enigma

25. February 2023 – 25. February 2024
Group Show, Museum of Communication, Kopenhagen

Communication pervades our lives more than ever before. With the digital channels, we are constantly accessible and can publish ourselves wherever and whenever we want. But despite the many great opportunities, the tide of information may often appear confusing, polarizing or hateful, and our public conversation is challenged.

On November 19, 2022, ENIGMA will open new exhibition areas and a large children’s area, in which we look forward to welcoming everyone.

?>

Upcoming Events

Did you get my message?

8. March – 30. May 2024
Solo Show, Kunstverein Rotenburg, Rotenburg

Der Kunstturm
4 Etagen – 122 Stufen – 24 m

Eigentlich sollte der nicht mehr benötigte Schlauchturm der Feuerwehr Mitte der 90er Jahre abgerissen werden, um Parkraum für das Erlebnisbad “Ronolulu” zu schaffen. Aber Peter Möhl, damaliger Geschäftsführer der Stadtwerke und damit Eigentümer des Turms, schwebte eine sinnvolle Nachnutzung vor. Zusammen mit dem 2. Vorsitzenden des Kunstvereins, dem Architekten Jürgen Lohmann, wurde die Idee geboren, den Turm zu einer Galerie umzubauen.
Lohmann entwarf einen modernen Anbau als Entree, ließ vier Ebenen in den Turm einbauen und führte die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen mit viel Rücksicht auf die vorhandene Bausubstanz durch. Seit 1996 ist der “Kunstturm” Domizil des Kunstvereins Rotenburg e.V. und, wie es der Kulturminister des Bundes (Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien), Bernd Neumann, anlässlich eines Besuchs seinerzeit formulierte, “ein Leuchtturm der Kunst in Niedersachsen”.

#linkchain – workshop by Nadja Buttendorf

22. February 2024
Workshop, Kunsthalle Osnabrück, Osnabrück

BYOP – Bring Your Own Pulli and print it! Besucher:innen sind eingeladen einen Pullover oder T-Shirt mitzubringen, um diese vor Ort bedrucken zu lassen. Mit der Robotron #linkchain. Die #linkchain ist ein YouTube-Link. Der Link führt zu Nadja Buttendorfs Webserie Robotron: Robotron – a tech opera SEASON 3D. [Eine Webserie ist eine Serie im Internet.]. Robotron – a tech opera ist die erste Seifenoper, die in der Computerindustrie der DDR spielt. Sie beschäftigt sich mit der Computerentwicklung und dem Alltag in Ostdeutschland. [Eine Seifenoper ist eine Serie. Oft geht es um Liebe und um Beziehungen.]

Der Workshop ist kostenfrei. Du musst dich nicht anmelden.
Bring einen Pullover oder ein T-Shirt mit!

Teil des Vermittlungsprogramms zur Ausstellung Ihr Paket ist abholbereit(08.07.2023–25.02.2024) von Aram Bartholl in der Kunsthalle Osnabrück.

Transmediale Exhibition: you’re doing amazing sweetie

31. January – 29. February 2024
Group Show, Kunstraum Kreuzberg, Berlin

Exploring the horror of content, the 37th edition of transmediale you’re doing amazing sweetie questions how logics of content production determine and frustrate our relations to technology. The festival takes place from January 31 to February 4, 2024 at silent green Kulturquartier, Akademie der Künste, and Haus der Kulturen der Welt. The festival’s main exhibition will be on view at Kunstraum Kreuzberg/Bethanien.

Decoding the Black Box

27. January – 2. June 2024
Group Show, Galerie Stadt Sindelfingen, Sindelfingen

Die Ausstellung Decoding the Black Box bringt Künstlerinnen und Künstler zusammen, die Licht in diesen dunklen Raum und die Prozesse werfen, die sich in ihm ereignen. Sie legen dabei nicht nur die Funktionsweisen digitaler Technologien wie beispielsweise von künstlicher Intelligenz offen, sondern visualisieren zugleich die Auswirkungen, die sie auf unsere Wahrnehmung von Realität und unser In-der-Welt-Sein haben. Während sie die ökonomischen und machtpolitischen Strukturen der digitalen Technologien und insbesondere des Internets transparent machen, zeigen sie Gegenentwürfe für eine dezentralisierte, humanere und demokratischere Nutzung ebendieser auf.

Warum sind Daten poltisch? – Von digitalen Diensten zu realen Ungerechtigkeiten

14. January 2024
Workshop, Kunsthalle Osnabrück, Osnabrück

15:00 – 17:00 Uhr

Jeden Tag produzieren wir alle Unmengen an Daten. Doch was passiert eigentlich damit? Und was haben unsere Daten mit sozialer Gerechtigkeit zu tun? Damit beschäftigt sich das Studienprojekt Data Ethics Outreach Lab. Masterstudierende der Universität Osnabrück richten den Blick auf die gesellschaftlichen Auswirkungen von Daten. Es beleuchtet, wie durch die Verarbeitung von Daten Machtungleichheiten entstehen. In dieser interaktiven Veranstaltung zeigt das Forschungsprojekt, warum Daten und Datenschutz uns alle etwas angehen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Du musst dich dafür nicht anmelden.

Die interaktive Informationsveranstaltung ist Teil des Vermittlungsprogramms zur Ausstellung Ihr Paket ist abholbereit (08.07.2023–25.02.2024) von Aram Bartholl in der Kunsthalle Osnabrück.

Reparatur- und Nachhaltigkeitsmesse „2.Chance!“

13. January 2024
Workshop, Kunsthalle Osnabrück, Osnabrück

13:00 – 18:00 Uhr

Bei der Reparatur- und Nachhaltigkeitsmesse 2. Chance! stellen die verschiedenen Reparatur-Gruppen aus Osnabrück und Umgebung sich und ihre Ziele vor. Interessierte Besucher:innen können gebrauchte, reparierte Elektro-Geräte kaufen. Dazu gibt es verschiedene Informationsangebote und eine Einladung zum gemeinsamen Gespräch über das Thema Nachhaltigkeit. Zusammen denken wir auch über unsere eigene Verantwortung nach.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Du musst dich nicht anmelden.

Teil des Vermittlungsprogramms zur Ausstellung Ihr Paket ist abholbereit(08.07.2023–25.02.2024) von Aram Bartholl in der Kunsthalle Osnabrück.

Street 3.0

23. – 28. December 2023
Group Show, Osaka Kansai International Art Festival, Osaka

Osaka Kansai International Art Festival Vol.3

Ai Hasegawa / AQV-EIKKKMA / Algorythmic Perfumery / Aram Bartholl / BYNAM / ETAT LIBRE D’ORANGE /FISHKOM / Goo Nakayama / Hisashi Yamamoto / Kimihiko Hino /Makoto Aida / MOCAF / NEANDERTAL / II / Rintaro Hashiguchi / @shashinn / STORA SKUGGAN / Takehiro Ishitani + Chim Pom from Smappa!Group / Thomas Vautier / Tomotosi / VERYONE / Simon Weckert / Yuichi Inoue / YAP / ZOOLOGIST

Recent Events

Repair Cafe IV

7. December 2023
Workshop, Kunsthalle Osnabrück, Osnabrück

15:00 – 18:00 Uhr. Reparaturnachmittag mit der Wüsteninitiative e.V., Reparaturcafé des Museum Industriekultur, Repair Café Hagen a.T.W., ReparaturTreff (ReTrO) Ostercappeln e.V., Café OASE (Diakonie Osnabrück)

Nicht alles, was kaputt ist, muss weggeworfen werden. Das zeigen Reparatur-Gruppen an vielen verschiedenen Orten. Dieses Angebot gibt es jetzt auch bei den Reparaturnachmittagen in der Kunsthalle. Das Angebot zur Hilfe oder vollständigen Reparatur kann direkt in der Ausstellung bei Kaffee und Kuchen wahrgenommen werden.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Du musst dich dafür nicht anmelden.

Die Reparaturnachmittage sind Teil des Vermittlungsprogramms zur Ausstellung Ihr Paket ist abholbereit (08.07.2023–25.02.2024) von Aram Bartholl in der Kunsthalle Osnabrück.

Repair Cafe III

9. November 2023
Workshop, Kunsthalle Osnabrück, Osnabrück

15:00 – 18:00 Uhr. Reparaturnachmittag mit der Wüsteninitiative e.V., Reparaturcafé des Museum Industriekultur, Repair Café Hagen a.T.W., ReparaturTreff (ReTrO) Ostercappeln e.V., Café OASE (Diakonie Osnabrück)

Nicht alles, was kaputt ist, muss weggeworfen werden. Das zeigen Reparatur-Gruppen an vielen verschiedenen Orten. Dieses Angebot gibt es jetzt auch bei den Reparaturnachmittagen in der Kunsthalle. Das Angebot zur Hilfe oder vollständigen Reparatur kann direkt in der Ausstellung bei Kaffee und Kuchen wahrgenommen werden.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Du musst dich dafür nicht anmelden.

Die Reparaturnachmittage sind Teil des Vermittlungsprogramms zur Ausstellung Ihr Paket ist abholbereit (08.07.2023–25.02.2024) von Aram Bartholl in der Kunsthalle Osnabrück.

Mini-Teilchenbeschleuniger-AV-Experiment workshop by Darsha Hewitt

5. November 2023
Workshop, Kunsthalle Osnabrück, Osnabrück

14:00 – 18:00 Uhr. Artist friends workshop with Darsha Hewitt

Wusstest du, dass die Mülldeponie voll von kleinen Teilchenbeschleunigern ist? Immer weniger Menschen benutzen Röhrenfernseher zum Fernsehen. Aber sie sind voller cooler Physik. Wir können sie als künstlerische Ausdrucksmittel nutzen.
Es gibt Teilchenbeschleuniger, die die Ursprünge des Universums erforschen. In den kaputten Fernsehern gibt es kollidierende Elektronen. In diesem Workshop nutzen wir sie, um in Experimenten Licht und Töne zu erzeugen. Der Workshop wird von Künstlerin Darsha Hewitt veranstaltet.

Der Workshop ist kostenfrei. Bitte melde dich per E-Mail an: vermittlung.kunsthalle@osnabrueck.de

Der Workshop ist Teil des Vermittlungsprogramms zur Ausstellung Ihr Paket ist abholbereit (08.07.2023–25.02.2024) von Aram Bartholl in der Kunsthalle Osnabrück.

pictures

Repair Cafe II

21. October 2023
Workshop, Kunsthalle Osnabrück, Osnabrück

15:00 – 18:00 Uhr. Reparaturnachmittag mit der Wüsteninitiative e.V., Reparaturcafé des Museum Industriekultur, Repair Café Hagen a.T.W., ReparaturTreff (ReTrO) Ostercappeln e.V., Café OASE (Diakonie Osnabrück)

Nicht alles, was kaputt ist, muss weggeworfen werden. Das zeigen Reparatur-Gruppen an vielen verschiedenen Orten. Dieses Angebot gibt es jetzt auch bei den Reparaturnachmittagen in der Kunsthalle. Das Angebot zur Hilfe oder vollständigen Reparatur kann direkt in der Ausstellung bei Kaffee und Kuchen wahrgenommen werden.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Du musst dich dafür nicht anmelden.

Die Reparaturnachmittage sind Teil des Vermittlungsprogramms zur Ausstellung Ihr Paket ist abholbereit (08.07.2023–25.02.2024) von Aram Bartholl in der Kunsthalle Osnabrück.

Blog Archive for Tag: google portrait

Jean-Paul Sartre en Libération

October 28, 2013


During the fiac art fair the newspaper Libération had a special edition (October 24, 2013)  in which all pictures where replaced by pictures of art pieces. Ususally Liberation features every day on their last page a portrait of a person. I had the honor to draw the Jean Paul Sartre portrait for this special edition…
Aram Bartholl, «Portrait Google de Jean-Paul Sartre», 2013, fusain, 1m x 1m. Courtesy XPO GALLERY, Paris.
La 40e édition de la FIAC coïncide avec les 40 ans de Libération. Il fallait à cette occasion lier la création contemporaine à l’histoire du quotidien fondé en 1973 sous l’égide de Sartre.
L’artiste allemand Aram Bartholl signe un hommage à l’auteur des Mots, sans en écrire un seul. Ce QR code tracé au fusain, une fois scanné sur un smartphone, renvoie automatiquement vers les dix premières pages Google de la recherche «Jean-Paul Sartre». Aussitôt archivé et sans cesse actualisé, le visage du philosophe est sanctuarisé par l’information.
Alexis Jakubowicz et Jean-Brice Moutout Fondateurs de NonPrintingCharacter
http://www.liberation.fr/culture/2013/10/23/aram-bartholl_941821

Google Portrait: Kate Middleton

February 26, 2013


Google Portrait: Kate Middleton
Charcoal on Paper
100 x 100 cm
Aram Bartholl, 2013
On display at DAM Berlin at Art13 London  March 1-3 2013

Good by Kate! Was cool hanging out! :))
 
 

Tagged with:

Google portraits at 'Reply All'

February 10, 2012


3 new Google Portraits currently on show at ‘Reply All’ [DAM] Berlin

Petra Cortright – eng., ink on paper, 80 x 80 cm

Vera Molnar – eng., ink on paper, 80 x 80 cm

Olia Lialina – eng., ink on paper, 80 x 80 cm
 

Pieces at Pace

September 21, 2011


Google Portrait series at ‘Social Media’ Pace gallery NYC, Sept. 2011, 70 x 70 cm, edding, edding, char coal, stamp ink, all on paper

Are You Human? series at ‘Social Media’ Pace gallery NYC, Sept. 2011, dimension variable, up to 100 x 45 cm, 3 mm aluminum anodized, laser cut

'Social Media'

September 5, 2011

I’ll show new work from the ‘Google Portrait’ series and ‘Are you human?’ series at ‘Social Media’, Pace Gallery, opening mid September… CU there!


“Social Media”
The Pace Gallery & Pace/McGill
510 West 25th Street, NYC
from September 16 through October 15, 2011.

Opening, on Thursday, September 15 from 6–8 p.m.
SOCIAL MEDIA
September 16 – October 15, 2011
Video stills from I Love Your Work, 2011, by Jonathan Harris
NEW YORK, August 22, 2011—The Pace Gallery, Pace/MacGill Gallery and the MFA Photography, Video
and Related Media Department at the School of Visual Arts are pleased to present Social Media. The
exhibition focuses on contemporary artists exploring public platforms for communication and social networks
through an aesthetic and conceptual lens. In an era of increasingly omnipresent new technologies, Social Media
examines the impact of these systems as they transform human expression, interaction, and perception. The
exhibition will feature works by Christopher Baker, Aram Bartholl, David Byrne, Jonathan Harris, Robert
Heinecken, Miranda July & Harrell Fletcher, Sep Kamvar and Penelope Umbrico
.

Art Amsterdam

May 27, 2010


The Google Portraits Series is currently on display at Art Amsterdam 26.-30. of May represented by Multiple Gallery XX (via Walter thx!)

Tagged with:

4 Google self-portraits

November 12, 2009

g-portraits-9
A Google Portrait is a drawing which contains the Google URL search string of the portrayed person in encoded form. Any camera smart phone is capable to decode the matrix-code with the help of barcode reader like software. The result points the mobile phone browser to a a search on the portrayed person’s name at Google…
full text and more pictures on Google Portrait series project page.
4 Google self-portraits commissioned by Microwave Festival, Hong Kong , 2009
‘Aram Bartholl’, search german
75 x 75 cm, transparent paper, edding 850
‘Aram Bartholl’, search english
75 x 75 cm, transparent paper, edding 750
‘Aram Bartholl’, search chinese
75 x 75 cm, transparent paper stamp, stamp ink
‘Aram Bartholl’, search korean
75 x 75 cm, transparent paperpastel chalk

Tagged with:

“Nature Transformer”

November 12, 2009

Web
I am showing 4 new self-portraits of the ‘Google portrait series‘ commissioned by Microwave at the project room exhibition, Microwave festival, Hong Kong. Visitors are invited to draw their own Google self-portrait in a drop-in workshop during the festival.
“Nature Transformer”
Microwave festival
,
Hong Kong

13.11.-11.12.2009
Participating Artists:
Aram Bartholl / Germany
Petko Dourmana / Bulgaria
Tiffany Holmes / USA
Colin Ives / Canada
Natalie Jeremijenko / USA
Akio Kamisato, Satoshi Shibata, Takehisa Mashimo / Japan
Kult / Singapore
Joao Vasco / Hong Kong
Victoria Vesna / USA

Tagged with:

More Google Portraits

June 21, 2007


Being busy with my new project Google Portrait Series I found this nice drawing by MIT student Ben Dalton who did an analysis on portraiture in general and related to internet development.

“I decided to produce a portrait sketch based on a google search. Google only provides an outline of an individual if their name is very well know on the web, or it is unusual. I chose the ‘guru’ and web celebrity Jacob Nielsen, who’s website useit.com provides his thoughts on design and usability.

In searching for someone’s name, text that uses the persons full name is retrieved. This tends to result in formal descriptuions of the individual. I wanted to contrast a style that used distraction and detail with the stark refined simplicity of google and Jacob’s own design style.

By picking out words, and reforming them into my own phrases I have tried to alter the meaning of the search results to reflect my own interpretations and bias. This form of artistic sketching and wordplay has been explored by an artist who took a whole book, drew on each page (highlighting new phrases to produce a new narrative), and republishing the book (Unfortunately I cannot remember the details of this project to link to it).

Below is the final sketch. i couldn’t help putting a recognisable face in there (after much debate). I think it would be enhanced with the addition of colour wash, coffee cup stains or colour pencil marks.”

Tagged with:

New Project: “Google Portrait Series”

June 20, 2007


Finally I have this new project online. I am using the same technique as in the Tagging project but on a different and very appropriate topic.

“A Google Portrait is an interactive painting which contains the Google search string of the portrayed person in encoded form. Every java enabled camera phone is capable to decode the “Semacode” called 2D-code by taking a picture of the portrait. The result leads the mobile phone browser to Google doing a search on the portrayed person’s name…”

read on at project page Google Portrait Series

Thx to Daniel, my first victim. 😉

Tagged with: